hh05-2klein.jpg (21903 Byte) Hardfloor SO WHAT?!

Hardfloor ist seit Anbeginn eine der bedeutendsten Gruppen der
Technorevolution der 90er Jahre. Sie sind einer der großen Pioniere und
schufen Klassiker wie Hardtrance Acperiance und Into The Nature, ebenso
hieften sie mit ihren Remixen angestaubte Popsongs wieder in den Olymp (Yeke
Yeke von Mory Kante). Seinerzeit manifestierte das Szenesprachrohr Frontpage
die neuen Grundsätze der neuen Underground-bewegung mit Dogmen wie "Techno
hat keine Stars" oder "Techno revolutioniert sich ständig neu".
SO WHAT?!
Blickt man zurück, muss man schon über sich selbst schmunzeln, genauso wie
man Anfang der Neunziger selbst über die Dogmen der '68er schon schmunzelte.
SO WHAT?!
Keine Musikrichtung, kein neuer Trend, keine Kunstbewegung konnte jemals den
sich selbst auferlegten ständigen Innovationsdruck durchhalten. Nichts desto
trotz bedeutet keine ständige Re-Revolution, daß aller Tage abend ist.
Bedeutet keine Re-Revolution keine gute Musik? Bestimmt der Grad der
Innovation den Wert der Musik?
SO WHAT?!
Die allgemein verbreitete Depression der Avantgarde jeglicher Bereiche über
das Fehlen einer Utopie ist falsch - wir leben heute eine Utopie und das
stellt auch die interessanteren Aufgaben. Elektronische Musik in all ihren
Facetten ist heute ein fester Bestandteil des Musikspektrums.
SO WHAT?!
Hardfloor haben einfach ein neues Album aufgenommen, einfach so, fern ab der
Fragen, sozusagen einfach Musik gemacht. Das Ergebnis ist auf ihrem neuem,
fünften Album SO WHAT?! zu hören. Das Spektrum dieses Albums reicht von
Techno bis zu Breakbeats, alles unverkennbar Hardfloor.
Die Aussage ist einfach und klar dem Titelsong zu entnehmen: "What's up you
motherf***er? This is a Hardfloor production - we are still doing the same
shit - nothing has changed - SO WHAT?!". Oliver Bondzio und Ramon Zenker
liegt es jedoch fern, sich selbst zu kopieren, vielmehr schöpfen sie die
verschiedensten Spielarten des Techno voll aus. Und das Schönste ist
vielleicht: Hardfloor ist immer funky.

Das CD-Artwork von SO WHAT?! wird wieder höchsten Ansprüchen gerecht und
bietet viele Interpretationsmöglichkeiten - ebenso die unterschiedlichen
Songtitel.
Dekonstruktivistisch und in Form einer Collage angelegt, lassen sich die
Parameter einer starren, metallischen und gleichgültigen Welt erkennen. Was
könnte langweiliger sein als ein "non-smoking post office"? Die Titel
"frozen spotlight" und "communication to none" reflektieren Einsamkeit und
Starre und für Hobbypsychologen lassen sich auch Spuren einer gefühlskalten
und bedrängenden Kindheit ("a snifter for daddy") erkennen. Eine Erinnerung
die merkwürdig versch(r)oben heraufdämmert ("underexposed above average")
und nur zu Aggression ("smash the gnat") führen kann? Der Albumtitel "so
what?!" suggeriert dagegen ein trotziges Selbstbekenntniss: es bleibt jedem
selbst überlassen, sein eigenes Ding zu machen. So wie es dem Betrachter des
Artworks überlassen bleibt, sich eigene Einblicke und Assoziationen zu
verschaffen.



Presse-Echo:

De:Bug 06/2000:
"... Clever. Und funky. Cool, aber nicht zu experimentell, hat Harthouse mit
"So What?!" einen perfekten Weg für sich gefunden es allen recht zu machen,
aber dennoch nicht so zu klingen wie man sich das unter einer solchen
Vorgabe vorstellen würde, sondern, bis auf die wenigen Trance und
Acidtracks, recht frisch."
bleed ****

electric-language.com
"...Minimale Techno Tunes, langsam groovige Trip Hop Beats und Breakdance
verdächtige Midtempo Breakbeats deuten auf die Offenheit und
Experimentierfreude der beiden Musiker von Hardfloor.
Alle Trax ruhen sanft im genialen Funk. Wer da die Beine nicht bewegt ist
selber schuld - oder einfach nicht weiter nachdenken, denn es gilt:
"Na und ?!" "

Elektric Magazine 06/00:
Lange haben wir es erwartet, das neue Hardfoor Album. Nachdem schon auf der
Mix CD von Oliver Bondzio - In Case of... - ein kleiner Appetithappen zu
hören war, ist es nun soweit und die Fangemeinde kann aufatmen. So What?
heißt das gute Stück und man bekommt das was man erwartet. Ramon und Oliver
sind dafür bekannt, immer wieder neue Einflüsse in ihr perfektes Gewand
technoider Musik zu kleiden. Kein Track gleicht dem anderen, aber man muss
nur Sekunden zuhören und weiß das ist Hardfloor!!! Ob 4/4 oder breakig,
alles passt auf den Dancefloor und man kann nur hoffen, dasss uns die beiden
auch in den nächsten 10 Jahren mit Ihren ehektronischen Ergüssen erfreuen.
Mein absoluter Tip dieses Jahr, ja ihr lest richtig, denn ich denke dass es
schwer sein dürfte dieses Album zu toppen, außer natürlich Ramon und Oliver
bringen dieses Jahr noch ein Album auf den Markt. (KSO)

Frankfurter Rundschau online 06/00 - http://www.fr-aktuell.de/topofpops.htm
Die Presseinfo zu diesem Album stellt eine ketzerische Frage: Bestimmt der
Grad der Innovation den Wert der Musik? Zu dieser Frage gibt es im Prinzip
zwei völlig entgegengesetzte Antworten; die eine wird in den
Musikredaktionen und Feuilletons gegeben, die andere in den zum
kommerziellen Fetisch verkommenen Hitlisten der Händler und
Formatradio-Stationen. Was Techno betrifft könnte man sagen, Oliver Bondzio
und Ramon Zenker aka HARDFLOOR bewegen sich irgendwo in der Mitte. "So
What?!" ist kein Vehikel einer neuen musikalischen Revolution und bewegt
sich in seinem Minimalismus und seiner strikten Orientierung auf die
Tanzfläche im Kontext der frühen Technobewegung. FRONT 242 hätten es, knapp
formuliert, vor 10 Jahren auch nicht anders gemacht. Mit der
sinnentleerenden Kommerzialisierung des Techno-Phänomens (bis hin zur
totalen Verdummung á la SCOOTER) haben HARDFLOOR aber ebenso wenig
gemeinsam. Ihre Hard-House-Beats, Dauerloops und Technobreaks sind frei von
Kompromissen an den Massengeschmack in Szene gesetzt, und wenn dieses Album
einen "Wert" hat, dann den, es laut zu hören und dazu zu tanzen. So what?
(svs)

Partysan BW 06/00
Die einstigen Vorreiter der Technorevolution melden sich erneut zurück. Ihr
fünftes Album "So What" löst sich von der allgemein verbreiteten Depression
der Avantgarde und schiebt mit einer Handbewegung allen Innovationsdruck und
alle musikalischen Dogmen beiseite. So what? Hardfloor a.k.a. Oliver
Bondzio und Ramon Zenker haben ein neues Album aufgenommen und die Aussage
ist: "This is a Hardfloor Production we are still doing the same shit so
what?" Das Spektrum reicht von Techno über Elektro bis hin zu Breakbeats
und bleibt dennoch unverkennbar Hardfloor, ohne sich dabei selbst zu
kopieren. Ein sehr gelungenes Album, das trotz des Gebrauchs altbekannter
Stillmittel so fett und funky wie nie zu klingen scheint.
(4/5 Punkte)

Raveline 06/2000
" ... Machmal trocken wie ein Zwieback, dann aber auch wieder funky wie ein
Hawaiihemd in der Kirche. Also - so what!?"
4/6 Sterne by D-Weird                                              [klick here for the english infoversion]